Allgemein Bürgermeister oder Bürgermeisterin Pressemitteilung

Antidemokraten bekämpft man nicht durch Schweigen

Klares Bekenntnis zur Demokratie und Meinungsfreiheit

Meinungsvielfalt muss ausdiskutiert werden – Probleme dürfen nicht verschwiegen werden

Die Mitglieder der Wählervereinigung „Wir für Minden“ bekennen sich klar und eindeutig zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und zur Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt in unserer Stadt“, stellte Vereinsvorsitzender Frank Tomaschewski deutlich fest.

Meinungsvielfalt muss in unserer Demokratie ausdiskutiert werden,“ ergänzt Ratsmitglied Thorsten Vogt (Wir für Minden) und stellt klar:

Wir als Wählervereinigung entscheiden sachlich, nachdem wir uns in die Themen eingearbeitet haben und ohne parteipolitische „Scheuklappen“. Wir dürfen auch die kontroverse Diskussion mit extremen politischen Gruppierungen wie der AfD nicht einstellen und damit die AfD in ihrer „Opferrolle“ bestärken, so Vogt weiter.

Vogt und Tomaschewski waren sich einig, dass sich die Politik auch in Minden um die Probleme kümmern muss und zu einer besseren Politik für die Bürgerinnen und Bürger kommen muss, damit die Wählerinnen und Wähler wieder Vertrauen in die Politik bekommen und nicht Protest wählen.

Die Vertreter der Wählervereinigung stellten deutlich klar, dass es keine Zusammenarbeit mit der Mindener AfD gibt, aber es ist falsch, nicht miteinander zu sprechen oder sich gar anzuschweigen bzw. den Saal zu verlassen, wenn ein Vertreter der AfD spricht.

Gegenteilige Meinungen gehören auch im Stadtrat diskutiert und notfalls mit der geltenden Gemeindeordnung oder der Hauptsatzung beendet, wenn Grenzen überschritten werden.

Ausgrenzung von gewählten Vertretern im Stadtrat allerdings ist kein demokratisches Mittel, um Demokratie zu leben. Wir reden mit allen demokratisch gewählten Vertretern.“

Antidemokraten bekämpft man nicht durch Schweigen

Auf kommunaler Ebene gehe den Vertretern von „Wir für Minden“ die aktuelle Diskussion über Parteizugehörigkeiten und Parteienzusammenarbeit zu weit, da es sich hier um Vertretungskörperschaften handele und nicht um Parlamente.

„Auf der Gemeindeebene findet Parteizusammenarbeit meistens im Hintergrund oder in „Kungelrunden“ beim Bürgermeister statt. Fast 90% aller Entscheidungen im Stadtrat von Minden sind in den letzten Jahren einstimmig gefallen und es hat auch gemeinsame Anträge zu Sachentscheidungen z.B. im Sport zwischen der SPD und der AfD gegeben. Daher ist die aktuelle Diskussion über eine wie auch immer definierte Zusammenarbeit mit der AfD „absurd.“

Die Entscheidung über eine Ampel, eine Straße, einen Kindergarten oder eine Schule wird auf kommunaler Ebene nicht aus ideologischer Sicht gefällt, sondern aufgrund der Notwendigkeit oder der Finanzierbarkeit,“ so Vogt und Tomaschewski.

Wir werden weiterhin in Minden Sachpolitik für alle Mindener Bürgerinnen und Bürger gestalten und daran mitarbeiten, dass Minden vorankommt und distanzieren uns in aller Deutlichkeit von jeder Form von Extremismus oder Hetze,“ erklärten die Kommunalpolitiker.

Das könnte Dich auch interessieren
„Wir für Minden“ geht an den Start

Neue Wählergemeinschaft in Minden wählt Vorstand auf Gründungsversammlung. Unter Corona-Bedingungen und unter Einhaltung aller Hygenieschutzbestimmungen und Abstandsregeln organisierten die kommissarischen Sprecher  Read more

Wählervereinigung „Wir für Minden“ geht an den Start.
Wählervereinigung „Wir für Minden“ geht an den Start.

Corona-Zeiten erschweren die Gründung der Wählervereinigung. Kurzwahlprogramm als Startschuss für den Wahlkampf. Steuerberater Thorsten Vogt führt die Reserveliste an. Die Read more

„Wir für Minden“ verzichtet auf Wahlplakate bei der Kommunalwahl Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und zur Verkehrssicherheit
„Wir für Minden“ verzichtet auf Wahlplakate bei der Kommunalwahl Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und zur Verkehrssicherheit

Minden. (to)"Die Wählervereinigung "Wir für Minden" verzichtet bei der Kommunalwahl 2020 vollständig auf das Aufstellen von Wahlkampfplakaten", erklärte nun der Vorsitzende Read more

„Wir für Minden“: Transparenz, Bürgerbeteiligung und Demokratie
„Wir für Minden“: Transparenz, Bürgerbeteiligung und Demokratie

„Wir werden die Kluft zwischen der Kommunalpolitik und den Bürgerinnen und Bürgern beseitigen“ Minden. (to) "Wir für Minden" ist für Read more

0 Kommentare zu “Klares Bekenntnis zur Demokratie und Meinungsfreiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

18 − zwölf =