Allgemein Kultur und Freizeit Pressemitteilung

Bürgerzentrum(BÜZ) und Museumscafe im Focus

Über dem Museumscafe in Minden ziehen dunkle Wolken auf. Foto: Wir für Minden

Minden. Vorstandsvorsitzender Frank Tomaschewski von der Wählervereinigung „Wir für Minden“ traf sich jetzt zum Gespräch mit der Kulturbeigeordneten der Stadt Minden, Stefanie Duensing.

Ziel des Gespräches war die Unterstützung der Freien Wähler zu wichtigen Themen im Kulturbereich.

So stellte der Vorsitzende Frank Tomaschewski deutlich die Unterstützung der Wählervereinigung für das Bürgerzentrum am Johanniskirchhof (BÜZ) fest.

„Das BÜZ ist ein fester Bestandteil der Stadtgesellschaft und genießt hohes Ansehen im kulturellen Bereich auch über die Grenzen der Stadt Minden hinaus.“

Gemeinsam stellten Duensing und Tomaschewski fest, dass die Stadtverwaltung und auch die Politik den ehrenamtlichen Mitarbeitern und den zahlreichen Helferinnen und Helfern auch 2023 die volle Unterstützung auch in finanzieller Hinsicht zugebilligt hat. So sei bei den Haushaltsberatungen deutliche Zeichen gesetzt worden.

Aktuelle Irritationen bzgl. der hauptamtlichen Leitung des Vereins seien Sache des Vereins und auf der Mitgliederversammlung zu lösen und zu besprechen.

Weiterer Punkt der Beratungen war die Folgenutzung des Museumscafes. Hier war der Pachtvertrag der Stadt mit den Verein „Witthues e.V.“ zum Jahresende gekündigt worden.

Die Kulturbeigeordnete Stefanie Duensing machte deutlich, dass die Stadt versucht, einen Investor bzw. Pächter zu finden, der ein gemeinsames Konzept auch mit dem Umfeld und dem Museum anstrebt, um Synergieeffekte zu generieren.

Fest steht aber, dass ein Cafe aufgrund der baulichen Vorgaben, der eingeschränkten Möglichkeiten und der Nutzungsvorgaben nur unter erschwerten Bedingungen durchführbar sei. Hier steht die Verwaltung mit mehreren Interessenten im Gespräch.

Vereinsvorsitzender Frank Tomaschewski steht seit Monaten ebenfalls in Kontakt mit potentiellen Investoren. In den nächsten Wochen sollen weitere Abstimmungen erfolgen. Die Beigeordnete Stefanie Duensing sagte zu, auch in den Osterferien zu Gesprächen zur Verfügung zu stehen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Gespräch mit unserer Kulturdezernentin fruchtbar, transparent und konstruktiv war.

„Die Wählervereinigung begrüßt ausdrücklich Gespräche mit der Verwaltung auf Augenhöhe zum Wohle der Stadt Minden, um gemeinsam die Stadtgesellschaft voranzutreiben,“ stellte Frank Tomaschewski fest.

Das könnte Dich auch interessieren
„Wir für Minden“ geht an den Start

Neue Wählergemeinschaft in Minden wählt Vorstand auf Gründungsversammlung. Unter Corona-Bedingungen und unter Einhaltung aller Hygenieschutzbestimmungen und Abstandsregeln organisierten die kommissarischen Sprecher  Read more

Wählervereinigung „Wir für Minden“ geht an den Start.
Wählervereinigung „Wir für Minden“ geht an den Start.

Corona-Zeiten erschweren die Gründung der Wählervereinigung. Kurzwahlprogramm als Startschuss für den Wahlkampf. Steuerberater Thorsten Vogt führt die Reserveliste an. Die Read more

„Wir für Minden“ verzichtet auf Wahlplakate bei der Kommunalwahl Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und zur Verkehrssicherheit
„Wir für Minden“ verzichtet auf Wahlplakate bei der Kommunalwahl Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und zur Verkehrssicherheit

Minden. (to)"Die Wählervereinigung "Wir für Minden" verzichtet bei der Kommunalwahl 2020 vollständig auf das Aufstellen von Wahlkampfplakaten", erklärte nun der Vorsitzende Read more

„Wir für Minden“: Transparenz, Bürgerbeteiligung und Demokratie
„Wir für Minden“: Transparenz, Bürgerbeteiligung und Demokratie

„Wir werden die Kluft zwischen der Kommunalpolitik und den Bürgerinnen und Bürgern beseitigen“ Minden. (to) "Wir für Minden" ist für Read more

0 Kommentare zu “Bürgerzentrum(BÜZ) und Museumscafe im Focus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

13 + 15 =