Allgemein Pressemitteilung

„Wir sind gekommen, um zu bleiben“

"Wir für Minden" lebt Vielfalt und Toleranz, von links nach rechts: Britta Bokeloh, Fabian Rupek, Carlo Rodax. Fatma Daldal

Wir für Minden Vorstand tagt nach der Kommunalwahl Klausurtagung zum Thema „Kultur in Minden“ und „Förderung des Ehrenamtes“ geplant


Neben der Nachlese zur Kommunalwahl wurde von den Vorstandsmitglieder auch die Mitgliederversammlung vorbereitet, auf der die künftige Ratsarbeit vorgestellt werden soll.

Die derzeitigen noch im Rat befindlichen Mitglieder Stefan Schröder, Frank Tomaschewski und Thorsten Vogt als Fraktionsvorsitzender berichteten über die Chancen und Möglichkeiten für die kommende Wahlperiode.

Die stellv. Vereinsvorsitzende Fatma Daldal fasste das Wahlergebnis für die Wählervereinigung zusammen:

„Wir sind aufgrund der Schwierigkeiten seit der Gründung der Wählergemeinschaft im Juni dieses Jahres unter den Corona-Bedingungen höchst zufrieden mit dem Wahlergebnis und dem Einzug von Thorsten Vogt in den Stadtrat.
Wir danken allen Wählerinnen und Wählern und werden in der kommenden Wahlperiode uns transparent und bürgernah für alle Bürgerinnen und Bürger einsetzen“.

Thorsten Vogt und Frank Tomaschewski berichteten dem Vorstand von der geplanten Klausurtagung der Fraktion im Oktober, bei der u.a. die Themen „Kulturpolitik in Minden, Förderung des Ehrenamtes und die Grundlagen der Gemeindeordnung“ besprochen werden sollen. Hierzu sind auch Gäste eingeladen.

Schatzmeisterin Britta Bokeloh stellte das Finanzkonzept des Vereins „Wir für Minden“ bis zum Jahresende vor.

Der Vorstand beauftragte die Finanzchefin mit der Vorbereitung der Formalien für die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister, damit die Mitgliederversammlung Ende Oktober die entsprechenden Satzungsänderungen vornehmen kann.Stellv. Vereinsvorsitzender Carlo Rodax fasste am Ende der Sitzung den Verlauf zusammen:

„Wir haben kontrovers aber konstruktiv diskutiert und werden in den nächsten Monaten mit inhaltlichen Vorschlägen die politische Landschaft in Minden bereichern.“

Vorsitzender Fabian Rupek freute sich am Ende des Abends noch über einen Neuzugang bei den Mitgliedern des Vereins.

„Wir für Minden ist am Start und wir sind gekommen, um zu bleiben.“

Das könnte Dich auch interessieren
„Wir für Minden“ fordert erneut mehr Transparenz im Rathaus

Frank Tomaschewski (Wir für Minden) traf sich mit Andreas Fabry(Mitglied im Verwaltungsvorstand der Stadt Minden)/Thema „Vertrauen in die Politik“ diskutiert. Read more

Wirtschaftsförderung in Minden ohne Visionen

Wählervereinigung „Wir für Minden“ enttäuscht vom Konzept Minden. Die Diskussion im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Minden über das Wirtschaftsförderungskonzept Read more

„Wir für Minden“ zum Ausbau der „Kampahalle“

Sanierung wird ausdrücklich begrüßt Perspektive für den Sport in Minden. Wer haftet für den entstandenen Schaden? Minden. „Die Wählervereinigung „Wir Read more

„Wir für Minden“ geht mit positiver Stimmung in die nächste Wahlperiode

Wahlergebnis aufgrund der besonderen Schwierigkeiten zufriedenstellend "Wir für Minden" mit Sitz und Stimme im neuen Stadtrat Minden. "Aufgrund der besonderen Schwierigkeiten Read more

0 Kommentare zu “„Wir sind gekommen, um zu bleiben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 8 =