Allgemein Pressemitteilung

„Wir für Minden“ distanziert sich von Bedrohung der Landrätin

Die Wählergemeinschaft „Wir für Minden“ distanziert sich ausdrücklich von den Querdenkern/Spaziergängern. Die Bedrohung von Politiker und Funktionsträgern hat mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung nichts zu tun. „Wir für Minden“ lehnt jede Form der Gewalt, Bedrohung oder Einschüchterung ab und verurteilt den „Spaziergang“ vor dem Privathaus der Landrätin auf das Schärfste.

Das könnte Dich auch interessieren
„Wir für Minden“ warnt vor Spaltung der Gesellschaft

Der Vorstand von "Wir für Minden" verurteilt die Demonstration vor dem Haus der Landrätin. Gleichzeitig warnt der Vorstand aber vor Read more

Wir für Minden“verurteilt Querdenker

Rückkehr zur Sachlichkeit Minden. "Wir für Minden" verurteilt die Querdenker und den damit verbundenen offensichtlichen Antisemitismus auf das Schärfste," kritisiert Read more

Kritik an Mindener Stadtwerken: Ziel der Grundversorgung wird verfehlt

Der Vorstand der Wählergemeinschaft „Wir für Minden“ übt jetzt scharfe Kritik an der Geschäftspolitik der Mindener Stadtwerke. Noch im alten Read more

„Wir für Minden“ sieht katastrophale Entwicklung durch Inflation voraus

„Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im vergangenen Jahr dramatisch um 3,1% angestiegen. Das Statistische Bundesamt teilte jetzt mit, dass der Read more

0 Kommentare zu “„Wir für Minden“ distanziert sich von Bedrohung der Landrätin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 6 =